swissQuant und SVSP lancieren App für Strukturierte Produkte

Das Fintech-Unternehmen SwissQuant und der Verband für Strukturierte Produkte bringen eine App heraus, die den Mehrwert von Strukturierten Produkten in unterschiedlichen Portfolios aufzeigt.

Der Schweizerische Verband für Strukturierte Produkte (SVSP) bringt demnächst eine App heraus, die systematisch darlegt, welche Vorteile die Beimischung von Strukturierten Produkten in einem Portfolio hat, wie einer Mitteilung vom Montag zu entnehmen ist.

Die App hat die Zürcher SwissQuant Group entwickelt. Dabei handelt es sich um einen führenden Fintech-Anbieter in der Schweiz. Die Gruppe wurde 2005 als Spinoff der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich gegründet und beschäftigt heute über ein Dutzend internationale Teams aus Mathematikern, Quant Engineers und Quant-Entwicklern.

Simulation komplexer Szenarien möglich

Gemäss eigenen Angaben entwickelt das Unternehmen intelligente Technologien. Mehr als 150 Kunden erzielen täglich messbaren Nutzen aus den Software-Systemen und Analyse-Tools von SwissQuant, mit deren Hilfe sie moderne quantitative Methoden und Technologien in Wettbewerbsvorteile umsetzen können.

«Fundierte Finanzentscheide erfordern zuverlässige Analysen, genaue Prognosen und eine laufende Anpassung strategischer Optionen. Wir modellieren dynamische Systeme, um eine breite Palette komplexer Szenarien zu simulieren – auch um die Forderung des SVSP nach stärkerem Know-how-Transfer zu unterstützen», erklärte Nathaniel Zollinger (Bild links), Leiter Derivatives Applications bei SwissQuant.

Neues Mitglied im SVSP

Wie am Montag weiter zu erfahren war, wird die SwissQuant Group gleichzeitig auch Mitglied im SVSP. Der Verband vertritt die Interessen der wichtigsten Marktteilnehmer, die zusammen mehr als 95 Prozent des Marktvolumens an Strukturierten Produkten in der Schweiz repräsentieren. SVSP-Vizepräsident Philipp Rickenbacher erklärte am Montag: «Mit der Aufnahme von SwissQuant begrüsst der SVSP einen hochgeschätzten Geschäftspartner als neues Mitglied»

Zum Artikel